Wieder schwanger nach einer vorherigen traumatischen Geburtserfahrung?"Ich helfe dir bei der Vorbereitung"

Unterschrift Anabel weiß

Was ist JETZT anders?

Deine letzte Geburt ist schon eine Weile her. Vielleicht hast du mittlerweile einen Weg gefunden mit dem erlebten „klar zu kommen“. Im Alltag scheint es dich fast gar nicht mehr zu belasten. Vielleicht hat dich dieser Moment aber auch nie wirklich losgelassen.

Jetzt ist es so weit, jetzt kommt das Thema auf ganz natürliche Weise wieder auf dich zu. Denn, herzlichen Glückwunsch! Du bist schwanger! Und das ist wunderbar.

Diese Zeit solltest du genießen, dich intensiv mit dir und deinem Baby in Verbindung bringen. Da können Ängste aus der gemachten vorherigen Geburtserfahrung sehr hinderlich sein. Diese leise oder laute Stimme im Kopf, die sofort Panik bekommt, sobald jemand die anstehende Geburt anspricht. „Nicht noch einmal!“ ruft sie. Und dann ist da diese entschlossene Stimme, die dir Mut gibt und sagt „Nein! Dieses Mal wird alles gut!“. Diese Stimme hat dich hierher geleitet und ist deine Ressource. Du möchtest etwas an der bevorstehenden Geburtserfahrung verändern. Jede Geburt ist einzigartig und keine MUSS schrecklich sein. Es ist jedoch so, dass Erfahrungen uns prägen. Und so ist es eben möglich, dass deine gemachte Geburtserfahrung dir während deiner nächsten Geburt wieder begegnet. Daher freue ich mich sehr, dass du diese Zeilen liest. Denn du hast jetzt die Chance zu entscheiden, wie du in deine nächste Geburt starten willst.

Ich helfe dir raus aus der Angst, hin in die Vorfreude auf dieses neue Abenteuer, das ganz anders werden darf als dein letztes.

 

Das Programm

In meinem persönlichen Programm begleite ich dich während der Schwangerschaft und arbeite mit dir Themen aus der letzten Geburt auf und bereite dich ganzheitlich, doch vor allem mental auf deine nächste Geburt vor. In diesem Premiumprogramm vereine ich für dich Inhalte aus HypnoBirthing, FlowBirthing, Bindungsanalyse und der Emotionellen Ersten Hilfe. Das Programm kann online (via Videotelefonie) oder in der Praxis stattfinden. Für nähere Informationen kontaktiere mich.

Was du jetzt tun musst, um dich auf deine Traumgeburt vorzubereiten?

Ganz einfach: Klicke auf „Termin vereinbaren“, wähle einen Termin aus, fülle den kurzen Fragebogen aus und buche ein erstes kostenloses Kennenlern-Gespräch (ca. 30 Min.) bei mir. In diesem Termin erörtern wir deinen „Jetzt-Zustand“ und was dir fehlt für deinen „Wunsch-Zustand“. Daraus kann sich dann eine weiterführende Zusammenarbeit entwickeln. Fertig!

Lass dich nicht von der Angst lähmen und nimm dein Geburtserlebnis selbst in die Hand! Finde den Weg zurück zu deiner weiblichen Intuition, zu deinem Urvertrauen in deinen Körper und zu der unglaublich stärkenden Verbindung zu deinem Baby. Ich freue mich auf dich und deine Geschichte!

Herzlichst deine

Anabel

Häufig gestellte Fragen

Die Gefahr von Reinszenierungen bei Geburten ist hoch. Das bedeutet, dass wir unaufgearbeitete Erlebnisse auf die ein oder andere Art wiedererleben können. Da du nun nicht mehr vorbehaltlos in die nächste Geburt gehen kannst, kann dies auch schon deine Schwangerschaft belasten. In klassischen Geburtsvorbereitungskursen kann auf diesen speziellen Sachverhalt nicht eingegangen werden. Daher macht es durchaus Sinn sich in ganz spezieller, individueller Weise vorzubereiten. Zumal du in einem normalen Kurs nichts neues lernen wirst, da du die Erfahrung einer Geburt schon gemacht hast. Es fehlt dir jetzt jedoch nicht an dem Wissen, sondern an dem Vertrauen in deinen Körper und in die sanfte, selbstbestimmte Geburt.  

Als Geburtspsychologin begleite ich sehr individuell und ganzheitlich. Da ich in meiner Psychologischen Praxis häufig mit Frauen nach Geburtstrauma zu tun habe, kann ich diesen Aspekt gut in der Begleitung der Folgeschwangerschaft mit einbringen. Das bedeutet, dass die letzte Geburt noch einmal thematisiert und der Heilungsweg vorangebracht wird. Gleichzeitig bringe ich dich mit Hilfe von Techniken aus dem HypnoBirthing, FlowBirthing und der Bindungsanalyse von der Angst in die Vorfreude auf die bevorstehende Geburt. Damit du dich gut vorbereitet und voller Selbstvertrauen fühlst. Außerdem finden die Termine in deinem Zeitplan statt und können je nach Bedarf oder Belieben online (per Videotelefonie) oder offline in der Praxis stattfinden. Häufig habe ich eine Kombination dieser Varianten. Das ist gerade bei Eltern mit kleinen Kindern sehr erleichternd. 

Da das Programm in einem 1:1 Setting stattfindet, wird das Programm so angelegt, dass es die gesamte Schwangerschaft über begleitet. Auch zwischen den Sitzungen bin ich für dich über WhatsApp erreichbar. Dann kannst du mir Fragen stellen und bekommst zwischendurch noch Anregungen von mir zugesandt. Somit bist du die gesamte Schwangerschaft versorgt und hast eine Ansprechpartnerin, wenn die Ängste und Sorgen zu belastend werden. Ein paar Frauen pro Jahr begleite ich auch zur Geburt und im Wochenbett. 

Du kannst dich schon recht früh in der Schwangerschaft an mich wenden (ca. 12 SSW; falls du vorher große Belastung spürst, weil du Angst vor einer Fehlgeburt oder ähnlichem hast, dann melde dich schon früher). Das zielgerichtete „arbeiten“ auf die Geburt beginnt ca. mit der 21. SSW. Ich hatte aber auch schon Frauen, die sich erst zum Ende der Schwangerschaft gemeldet haben. Auch hier hat eine sehr intensive Arbeit bis zur Geburt noch einiges bewirken können, das ist jedoch anstrengender und es spielen noch ein paar andere Dinge eine Rolle. 

Ja. Ich bin sehr froh darüber, wenn dein Partner die Begleitung auch in Anspruch nehmen möchte. Das schöne bei mir ist, dass ich meinen Mann mit im „Team“ habe. Bei Bedarf versorgt er auch deinen Partner, der ja oft ebenfalls von dem Geburtstrauma betroffen ist, da er auch dabei war. Ihn für die nächste Geburt ebenso zu stärken und zu zeigen was dir während der Geburt hilft, also ihn als richtigen „Geburtsbegleiter“ vorzubereiten, ist sehr sinnvoll. Ich mache es oft so, dass ich manche Termine mit der Frau alleine gestalte (gerade wenn es um praktische Übungen zur Tiefenentspannung geht) und dann wieder ein paar als Paar-Termine, wo auch die Fragen und Gefühle des Partners ihren Platz finden. Denn auch die unaufgerabeiteten Ängste des Partners können den Geburtsverlauf negativ beeinflussen. 

Scroll to Top