Der Mitgliederbereich „Schwangerschaftsglück“

Ich bin total happy! Seit März 2020 habe ich einen Mitgliederbereich für Schwangere. Ich nenne ihn „Schwangerschaftsglück“. Es ist, wie ihr euch denken könnt, ein Mitgliederbereich der anderen Sorte 😉 Hier geht es nicht „nur“ um Geburtsvorbereitung. Als Geburtspsychologin gebe ich hier natürlich auch meine ganz persönlichen Highlights für die Zeit der Schwangerschaft und Geburt mit. Welche Themen sich hier finden und warum ich sie dort mit den Schwangeren teile, beschreibe ich euch jetzt.

Wie man heute weiß, wirkt sich schon das Erleben in der Schwangerschaft auf die Geburt und die Umstellung des Familiensystems aus. Heißt also, eine bewusst erlebte Schwangerschaft kann das Geburtserleben positiv beeinflussen und zwar für Frau und Mann. Oft ist es so, dass die Männer in Schwangerschaft etwas länger brauchen, um zu realisieren, dass sich nun bald etwas verändert. Da ist es gut, dass uns die Natur so viele Wochen zur Anpassung mitgegeben hat. Der Mann geht zur Arbeit, für ihn läuft weitestgehend alles normal weiter. Vielleicht vergisst er sogar zwischendurch, dass ihn zu Hause eine schwangere Frau begrüßen wird. Das ist nur verständlich, denn er trägt das Baby nicht in seinem Leib. Doch wie sich in unserer modernen Gesellschaft zeigt, sind es gar nicht mehr nur die Männer denen es so ergeht, auch den Frauen kann das passieren. Es ist mittlerweile so, dass Frauen auch in der Schwangerschaft den Anspruch haben, alles so zu schaffen wie vorher. Im Grunde also so lange zu tun als hätte sich nichts verändert, wie es geht. Sie sind stolz darauf, wenn sie bis zum Schluss noch arbeiten, den Haushalt schmeißen oder sonstiges tun konnten. Das verdanken wir unserer leistungsorientierten Gesellschaft, wo man auch nur dann Anerkennung erfährt. Immerhin ist man ja „nur schwanger und nicht krank!“. Damit schenken wir dem Wunder, das da entsteht viel zu wenig Würdigung. Auch an Ritualen für diese besondere Zeit mangelt es uns hier. Das einzige Ritual in der Schwangerschaft, das wir hier kennen ist im Grunde der regelmäßige Gang zur Vorsorgeuntersuchung. Beim Gynäkologen natürlich, da die meisten nicht einmal wissen, dass sie das genauso gut (und oftmals viel schöner) bei ihrer Hebamme machen könnten. Ich übertreibe hier natürlich, das merkt ihr ja. Uns fehlen ganz offensichtlich die Vorbilder dafür, wie sich eine bewusst gelebte Schwangerschaft mit den gesetzten persönlichen und gesellschaftlichen Standards vereinen lässt. Und was zurückbleibt sind in vielen Fällen überforderte, traurige, frischgebackene Eltern, die oft eine schwere Geburt erlebten und ihr Kind erst nach der Geburt zum ersten Mal richtig „gesehen“ haben. Ihnen fällt die Anpassung an das nun unvermeidliche neue Leben sehr viel schwerer. Indem sie sich in der Schwangerschaft nicht mit den Themen zur Geburt, dem Übergang von Tochter zu Mutter usw. auseinander gesetzt haben, kommt es für sie nun gleich alles auf einmal. Dabei hatten sie es sich alles so anders vorgestellt. Viele fühlen sich alleine, verstehen nicht wie ihnen geschieht. Wie kann es sein, dass ich mich nicht einmal um das EINE Kind kümmern kann, ohne erschöpft zu sein? Sie haben Schuldgefühle, Versagensängste. Daraus können ungute Beziehungsmuster entstehen.

Darum geht es inhaltlich in meinem Mitgliederbereich um mehr. Es geht um Persönlichkeitsentwicklung. Denn genau das geschieht in jeder Schwangerschaft, wenn wir uns darauf einlassen. Es geht darum seinen Lebensrucksack anzuschauen und dicke Steine gegen schöne Blumen zu tauschen. Denn diesen Rucksack nimmst du auch mit in die Geburt und die Elternschaft. Da lohnt es sich zu schauen, was es für mich bedeutet Mutter zu sein. Was habe ich für Vorbilder gehabt, was war gut und was war schlecht? Welche Bindungserfahrungen habe ich gemacht. Denn all das geben wir an unsere Kinder weiter. Das bedeutet, jeden Schritt den du für dich gehst, wirkt sich unmittelbar auch auf dein Kind und auf deine Beziehung aus. Darum geht es in diesem besonderen Mitgliederbereich!

Warum ich mich für dieses Format entschieden habe? Es ist eine tolle Möglichkeit selbstbestimmt Themen zu erarbeiten. Dabei sind meine Schwangeren jedoch nicht auf sich alleine gestellt. Zu den „Selbstlern-Werkzeugen“ kommt meine Begleitung in Form eines Forums und regelmäßigen online Live-Treffen dazu. Es ist ein günstiges Angebot ohne Verpflichtung, was sich wunderbar zusätzlich zu anderen Schwangerschafts-Kursen kombinieren lässt. Vor allem aber ist es ganzheitlich. Als Pränatalpsychologin liegt mir natürlich die Mutter-Kind-Bindung sehr am Herzen. Aber ich weiß auch wie aufregend gerade in der ersten Schwangerschaft die Selbstfindung als Mutter ist. Ein Prozess, der natürlich nach der Geburt noch weiter geht. Doch Swen und ich haben uns in jeder Schwangerschaft immer wieder neue Wege der Begleitung gegönnt, um selbst den Wachstumsschub mit zu vollziehen. Für unsere Geburten hat es sich sehr ausgezahlt. Und so tragen wir nun unser fachliches und persönliches Wissen und unsere Herzensthemen an folgende Schwangere Paare weiter. Alles was ich hier mit euch erarbeite sind Themen, die wir selbst durchgangen sind. Daher wissen wir, dass es sich lohnt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top