Schwangerschaft

Der Mitgliederbereich „Schwangerschaftsglück“

Eine bewusst erlebte Schwangerschaft ist ein Faktor dafür, eine positive Geburtserfahrung zu machen. Daher biete ich als Geburtspsychologin in meinem neuen Mitgliederbereich „Schwangerschaftsglück“ Frauen ein ganzheitliches Wissen zum Thema Schwangerschaft und Geburt an. Lies hier mehr dazu!

Stellungnahme zum Verbot von Vätern im Kreißsaal

Vätern in den Zeiten von Corona die Anwesenheit bei der Geburt zu verbieten, wirft wiederum viele Probleme auf. Die psychische Belastung bei der werdenden Mutter steigt, was sich negativ auf die Bindung zum Baby und den gesamten Geburtsprozess auswirken kann. Warum, kannst du in meiner Stellungnahme lesen.

Mit viel Liebe durch den “Gegenteil-Tag”

Es gibt Tage, an denen hat man das Gefühl, dass die Kinder genau das Gegenteil von dem machen, was man ihnen gesagt hat. Was es damit auf sich hat und wie man als Eltern damit umgehen kann, erfahrt ihr hier an einigen persönlichen Beispielen.

Mit HypnoBirthing zur natürlichen Geburt

Hier soll es nun darum gehen, wie man HypnoBirthing nutzen kann, um sich auf eine natürliche Geburt vorzubereiten. Dabei gehe ich auf die wichtigsten Fragen ein, die immer wieder gestellt werden.

Die Angst vor dem Schmerz – eine alte Freundin sagt “Hallo”

Viele Frauen plagt die Angst vor der Geburt. Der Schmerz nimmt viel Platz in ihren Gedanken an die Geburt ein. Gerade, wenn man schon eine sehr schmerzvolle Geburt erlebt hat, ist es schwer sich vorzustellen, dass Geburt auch anders sein kann. Es ist wichtig einen guten Umgang mit diesen Ängsten zu finden und diese bei Bedarf aufzuarbeiten.

„Guter Hoffnung sein“ – geht das überhaupt noch?

Die Schwangerschaft ist wirklich eine Zeit in der man guter Hoffnung sein sollte. Und doch erlebt es so ziemlich jede Schwangere, wie tief der Fall von Wolke 7 sein kann, wenn dann der erste oder nächste Standard-Arztbesuch dran ist. Denn dann geht es los, die Überwachung des Lebens, was da im Verborgenen in uns wächst. Die Vorgaben, wie es zu sein hat, was es tun oder zu lassen hat. Die Angst wird geschürt und Schluß ist mit naiver Vorfreude!

Mit dem Lebensrucksack durch die Schwangerschaft

Unser Lebensrucksack. Darin befindet sich alles, was uns bis dahin geprägt hat: gute, wie auch schlechte Erfahrungen, die wir gemacht haben. Das beginnt schon ganz am Anfang unseres Lebens, als wir selbst das Baby im Mutterleib waren. All diese Erfahrungen machen unseren Rucksack schwer oder leicht. In Hinblick auf die Zeit der Schwangerschaft und ganz besonders für die Geburt ist es wichtig, dass auszusortieren, was evtl. hinderlich und belastend sein kann.

Scroll to Top